Gerald B.


Gerald Brandt ist Gründungsmitglied und erster Vorsitzender des Vereins. Er hatte ursprünglich die frühkindliche Form der Hypophosphatasie. Er lernte spät laufen, war als Kind wenig belastbar, verlor früh die Milchzähne und entwickelte starke X-Beine. Nach etlichen Operationen und zahlreichen Knochenbrüchen in seiner Kindheit klangen die Symptome während der Jugend ein wenig ab - kamen jedoch mit etwa 32 Jahren wieder verstärkt zurück. Heute kämpft er nicht nur mit zahlreichen neuen Knochenbrüchen, sondern auch mit Gelenksproblemen sowie einer ausgeprägten Nierenfunktionsstörung. Es zeigt sich, dass bei ihm die Krankheit wieder die Form einer frühkindlichen bzw. perinatalen Hypophosphatasie annimmt. Nach eigenen Angaben hat er inzwischen aufgehört die Anzahl seiner Knochenbrüche mitzuzählen. Mit einigem Durchhaltewillen hat er Germanistik und Anglistik studiert und sich als Texter, Autor, Schreiblehrer und Herausgeber versucht. Da er aufgrund seiner Behinderung beruflich nicht wirklich Fuß fassen konnte, kümmert er sich heute um die Belange von HPP Deutschland e.V. Als 1. Vorsitzender ist er der zuständige Ansprechpartner für Medien und Sponsoren.